Satzung Förderverein

»Download als PDF

 § 1 Name, Sitz, Rechtsform, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen "Förderverein der Leichenbrüderschaft Elgershausen 1620“, im folgenden Verein genannt.
2. Er hat seinen Sitz in Schauenburg-Elgershausen.
3. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kassel einzutragen. Nach der Eintragung hat er die Rechtsform eines eingetragenen Vereins und führt den Zusatz „e.V.“ im Namen.
4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck des Vereins

1. Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung der „Sterbekasse der Leichenbrüderschaft zu Elgershausen gegründet 1620“.
2. Der Satzungszweck wird insbesondere erreicht und verwirklicht durch:

  • die Beschaffung und Bereitstellung von Mitteln und Spenden,
  • dies wird durch die Veranstaltung eines jährlich stattfindenden Schützen und Heimatfestes erreicht,
  • die Durchführung von Werbemaßnahmen aller Art für die Sterbekasse der Leichenbrüderschaft zur Gewinnung neuer Mitglieder für die „Sterbekasse der Leichenbrüderschaft zu Elgershausen gegründet 1620“.

 

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied im Verein kann nur werden, wer der „Sterbekasse der Leichenbrüderschaft“ als Mitglied angehört.
2. Mitglieder kraft Amtes sind die in der Mitgliederversammlung der „Sterbekasse der Leichenbrüderschaften“ gewählten neun Mitglieder des Vorstandes.
3. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen und beginnt mit dem Tag der Aufnahme durch diesen. Eine Ablehnung ist zu begründen und dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Innerhalb eines Monats kann der Antragsteller beim Vorstand schriftlich die Entscheidung durch die nächste Mitgliederversammlung beantragen.
4. Zum Ehrenmitglied kann eine Person ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben hat. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung ernannt.

 

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt aus dem Verein. Die Mitgliedschaft kann mit einer Frist von drei Monaten zum Schluss des Geschäftsjahres schriftlich gegenüber dem Vorstand gekündigt werden.
2. Die Mitgliedschaft endet durch Tod des Mitgliedes.
3. Die Mitgliedschaft endet ferner durch Ausschluss aus dem Verein. Der Vorstand kann ein Mitglied aus dem Verein ausschließen, wenn das Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat. Über den Ausschluss, der dem Mitglied schriftlich mitzuteilen ist, entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Betroffenen. Gegen die Entscheidung kann der Betroffene innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Beschwerde einlegen. Über die Beschwerde entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.
4. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis.

 

§ 5 Beiträge / Mittel

1. Mitgliedsbeiträge werden nicht erhoben.
2. Die Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks werden aufgebracht durch
    a. Mittel / Zuwendungen Dritter,
    b. Spenden,
    c. Erlöse des jährlichen Schützen- und Heimatfestes.

 

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

   a. die Mitgliederversammlung und
   b. der Vorstand.

 

§ 7 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von 10% der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt wird.
2. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Beschlussorgan des Vereins. Sie ist insbesondere zuständig für die
    a. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung,
    b. Entgegennahme der Jahresberichte,
    c. Genehmigung der Jahresrechnung,
    d. Entlastung des Vorstandes,
    e. Wahl eines Festausschusses,
    f. Abberufung von Vorstandsmitgliedern aus wichtigem Grunde,
    g. Beschlussfassung über Änderungen der Satzung,
    h. Beschlussfassung über Anträge,
    i. Ernennung von Ehrenmitgliedern,
    j. Entscheidung über die Beschwerde von Mitgliedern über den Ausschluss aus dem Verein,
    k. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

Die Mitgliederversammlung hat außerdem zwei Kassenprüfer und einen Ersatzmann für die Dauer von drei Jahren zu wählen.
Abweichend davon soll deren Wahlperiode bei der erstmaligen Wahl verkürzt der bereits laufenden Wahlperiode der Kassenprüfer und des Ersatzmannes der „Sterbekasse“ entsprechen.
Als Kassenprüfer sollen die von der „Sterbekasse“ bestellten Kassenprüfer benannt und bestätigt werden.

 

3. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden schriftlich einzureichen. Über etwaige Satzungs- oder Vorstandsänderungen kann jedoch nicht mehr in dieser Mitgliederversammlung entschieden werden.
4. Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen vor dem Tage der Versammlung schriftlich durch Verkündung im amtlichen Bekanntmachungsorgan der Gemeinde Schauenburg unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen.
5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
6. Bei Abstimmungen und Wahlen entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder.
7. Der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter leitet die Mitgliederversammlung. Über den Verlauf und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, dass vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 8 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus den in der Mitgliederversammlung der „Sterbekasse der Leichenbrüderschaft zu Elgershausen gegründet 1620“ (Versicherungsverein im Sinne von § 53 Versicherungsaufsichtsgesetz) gewählten neun Vorstandsmitgliedern, und zwar
    a. dem Vorsitzenden,
    b. dem stellvertretenden Vorsitzenden,
   c. dem Schriftführer,
   d. dem stellvertretenden Schriftführer,
   e. dem Rechnungsführer ( = Rendant bei der „Sterbekasse“) und
   f. den vier Beisitzern, wobei zu e) und f) zu beachten ist, dass der Rechnungsführer bei der „Sterbekasse“ einer der vier Beisitzer ist und der Rendant der „Sterbekasse“ einer der vier Beisitzer wird.

2. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführer, der stellvertretende Schriftführer sowie der Rechnungsführer. Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam nach außen, in jedem Falle haben der Vorsitzende oder sein Stellvertreter mitzuwirken.

3. Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt 3 Jahre und endet mit dem Schluss der 3. auf die Bestellung folgenden ordentlichen Mitgliederversammlung. Abweichend davon wird die mit der Gründungsversammlung des Fördervereins beginnende erste Wahlperiode verkürzt der bereits laufenden Wahlperiode des Vorstandes der „Sterbekasse“ angeglichen. Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, so ist in der nächsten Mitgliederversammlung ein neues Vorstandsmitglied für die Dauer der restlichen Amtszeit des Ausgeschiedenen zu bestätigen.

4. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder, darunter der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende, anwesend sind. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

5. Zu den Vorstandssitzungen lädt der Vorsitzende nach Bedarf ein. Beschlüsse des Vorstandes werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt und von zwei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.

 

§ 9 Rechnungswesen

1. Der Rechnungsführer ist für die ordnungsgemäße Erledigung des Kassengeschäfts verantwortlich.
2. Über alle Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen.
3. Am Ende des Geschäftsjahres legt er gegenüber den Kassenprüfern Rechnung.
4. Die Kassenprüfer prüfen die Kassengeschäfte und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht.

 

§ 10 Auflösung des Vereins

1. Bei beabsichtigter Auflösung des Vereins ist hierfür gesondert zu einer Mitgliederversammlung einzuladen. Für eine Auflösung des Vereins ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder erforderlich.
2. Bei Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation des Vereins. Liquidatoren sind die Vorstandsmitglieder.
3. Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die „Sterbekasse der Leichenbrüderschaft zu Elgershausen gegründet 1620“.

 

§ 11 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 01.02.2009 beschlossen und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kassel in Kraft.

 

Schauenburg-Elgershausen, den 01.02.2009

facebook


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen